Zum zweiten Mal hat der WSV 21 zusammen mit dem LSN den Lehrgang „ÜLAS“ durchführen. Der Crashkurs im Bereich der Schwimmausbildung wurde bereits bei der ersten Durchführung sehr gut angenommen. An letzten Samstag zeigte sich erneut das große Interesse an der Thematik „Schwimmausbildung“. Die Teilnehmer*innen kamen aus der Region Wolfenbüttel. Dabei waren auch der MTV und die DLRG Ortsgruppe Wolfenbüttel vertreten.

 

 

Der Theorieblock wurde in der vereinseigenen Turnhalle am Fümmelsee ausgerichtet, der praktische Teil im Stadtbad Okeraue. Hier sei dem Stadtbad nochmals für die freundliche Unterstützung gedankt!

 

 

Die Fortbildung im Bereich der Schwimmausbildung ist vor dem Hintergrund der Nichtschwimmerzahlen in Deutschland extrem wichtig. Ohne Trainer*innen und Helfer*innen können keine Schwimmkurse stattfinden. Die Ausrichtung solcher Fortbildungsmaßnahmen ist damit ein wichtiger Baustein, nicht nur in der vereinseigenen Schwimmschule. Wer die Schwimmausbildung fördern will, der muss eben auch bereit sein Fort- und Ausbildungsmaßnahmen in seiner Region auszurichten. Nur so wird eine Aus- oder Fortbildung für die Interessierten auch attraktiv und wir können die Schwimmausbildung voranbringen. Schon jetzt beginnen die Planungen für die Ausrichtung weiterer Aus- und Fortbildungsmaßnahmen. „Sicher stellt uns das vor viel Arbeit in der Organisation, diese nehmen wir aber gerne auf uns“ so der Abteilungsleiter Rettungsschwimmen, Nico Förster. Der WSV 21 freut sich schon jetzt auf die nächsten Kurse. Gesondert danken möchte der Verein Herrn Dennis Yaghobi vom Landesschwimmverband Niedersachsen für die gute Kooperation und die Flexibilität in der Realisierung der Ausbildung.

 

 

Sportliche Grüße

 

 

Maurice